Irgendwann


Autor: Sebastian Kraus

1. Strophe:

Es gibt sieben Milliarden Menschen,
davon fast die Hälfte Frau´n,
doch irgendwie hat mich bisher
noch keine wirklich umgehau´n.

Gemeinsam klingt nach mehr als einsam,
„Wir“ hört sich schöner an als „Ich“,
für jeden Topf gibt’s einen Deckel –
das gilt vielleicht ja auch für mich.

Bridge (Prechorus):

Biete: Unvollkommenheit.
Suche: Ein Leben zu zweit.
 
Refrain (Chorus):

Irgendwann steht sie vor mir –
dann ist es soweit,
ich hab lange gewartet,
jetzt bin ich bereit.

Vielleicht kommt sie schon morgen,
vielleicht auch noch nicht,
doch am Ende des Tunnels
scheint immer ein Licht.

2. Strophe:

Liebe kann man nicht erzwingen,
ich kann die Phrase nicht mehr hör´n,
wer krampfhaft sucht, der wird nicht finden –
und den Zufall nur zerstör´n.

Mach dir nicht so einen Kopf drum,
denk nicht so viel darüber nach –
wer so was sagt, schläft nicht allein ein
und wird nicht alleine wach.

Bridge (Prechorus)

Refrain (Chorus)

Zwischenteil:

Irgendwo da draußen ist das Gegenstück zu mir,
irgendwann werd ich dich finden – dann wird aus dem „Ich“ ein „Wir“.

Refrain (2x)

Outro:

Irgendwann steht sie vor mir – und ich bin bereit.

Diesen Songtext teilen: